Über Giethoorn

Über Giethoorn
Sie können sich in der schönen Umgebung von Giethoorn entspannen. Giethoorn ist ein Dorf in der Wasserregion im Kopf der Provinz Overijssel. Das Dorf ist für seine Wasserwege und schönen Brücken bekannt. Es wird auch das 'Niederländische Venedig' genannt. Giethoorn liegt in einem großen Feuchtgebiet mit mehreren größeren und kleineren Seen. Daher gibt es hier viele Wassersportarten und an vielen Orten in diesem Dorf werden Boote vermietet. Zum großen Teil handelt es sich um Motor- und Flüsterboote, oder buchen Sie eine schöne Grachtenfahrt. Neben dem Wassersport gibt es auch Museen zu besuchen, wie z.B. die Museumbauernhof 't Olde maat uus. Dies ist ein Giethoorner Bauernhof von 1800 mit einer Ausstellung über 100 Jahre Arbeit und Leben in Giethoorn.

Weitere Informationen zu Giethoorn finden Sie unter Giethoornvillage.com

Geschichte von Giethoorn
Ab dem 11. Jahrhundert begann der Mensch in den Mooren rund um Giethoorn mit der Gewinnung von Torf, damals ein wichtiger Brennstoff! Die ersten Bewohner siedelten sich um 1230 an. Sie sorgten für ihren Lebensunterhalt durch Torfabbau, Jagd, Fischerei und Landwirtschaft. Die erste Schule wurde um 1808 gegründet.
 
Das Dorf Giethoorn - auch Holländisch-Venedig genannt - hat etwa 2620 Einwohner und ist bekannt für seine Brücken, Wasserwege und Stechkahnfahrer. Auf dem Gemälde sind die Kanäle und die weltberühmten Teiche und Feuchtgebiete (Weerribben-Wieden) zu sehen. Viele Häuser sind sozusagen auf Inseln gebaut, die nur über Brücken erreichbar sind. Die meisten der mehr als 176 Brücken sind in Privatbesitz.
 
Das Hotel Giethoorn liegt am Anfang (Südseite) der einzigen durchgehenden Landverbindung (ein schöner Rad-/Wanderweg), die durch das Dorfzentrum direkt nach Giethoorn-Noord führt.